Immun­sys­tem,
Stoffwechsel &
Hormone

Immun­sys­tem,
Stoffwechsel &
Hormone

BERATUNG & BEGLEITUNG

Mei­ne Schwer­punk­te und Stär­ken lie­gen in der Beglei­tung von immu­no­lo­gi­schen bzw. auto­im­mu­no­lo­gi­schen Erkran­kun­gen, Magen-Darm- sowie Hor­­mon- und Stoffwechselproblemen. 

Hor­mo­ne spie­len bei Alte­rungs­pro­zes­sen eine wich­ti­ge Rol­le. Gleich­wohl kommt es zu einer Ver­än­de­rung immu­no­lo­gi­scher Para­me­ter. Auf­grund mei­ner gewähl­ten Schwer­punk­te bera­te ich daher auch ger­ne Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten auf einem Weg zu einem bes­se­ren Wohl­be­fin­den und einem gesün­de­ren Ich & Aus­se­hen.

IMMUN­OLO­GI­SCHE SCHWERPUNKTE

  auto­im­mu­ne Erkran­kun­gen wie Hash­i­mo­to, aber auch rheu­ma­ti­sche Erkran­kun­gen wie Rheu­ma­ti­sche Arthri­tis, Sys­te­mi­scher Lupus Ery­the­ma­to­des, Mor­bus Bech­te­rew etc.

  das Rei­z­­darm-Syn­­­drom-Spe­k­­trum inklu­si­ve ver­schie­dens­ter Into­le­ran­zen und Dia­gnos­tik

  All­er­gien und „Pseu­do­all­er­gien“ wie Mor­bus Sam­ter (Sali­cylat­un­ver­träg­lich­keit)

  das Mastzell­aktivierungs­syndrom (kurz: MCAS)

  CFS/ME und Fibromyalgie

HOR­MO­NE & STOFFWECHSEL

Auf­grund von inten­si­ver Fort­bil­dung im hor­mo­nel­len Berei­che unter­stüt­ze ich bei fol­gen­den Beschwerdebildern:

Endometriose

PCOS (Poly­zys­ti­sches Ovar-Syn­­­drom) und meta­bo­li­sches Syndrom

 hor­mo­nel­le Stö­run­gen (Schild­drü­se, Wech­sel­jah­re etc.)  und damit ein­her­ge­hen­de Gewichts- und Haut­pro­ble­ma­ti­ken

Schlaf­stö­run­gen & Erschöpfung

LEI­STUNGS­FÄHIGKEIT & ANTI-AGING

Auf­grund mei­ner Schwer­punk­te kann ich Ihnen in Form eines indi­vi­du­el­len „Biohacking“-Ansatzes bei fol­gen­den Sym­pto­men zur Sei­te stehen:

Erschöp­fung & “Bra­in­fog”

Ver­min­der­te Leistungsfähigkeit

Haar­aus­fall (Alo­pe­cia Area­ta, hor­mo­nell oder erb­lich bedingt)

Gewichts­schwan­kun­gen & Haut­pro­ble­me

BEHANDLUNGSANGEBOT

Ich arbei­te in der Regel mit fol­gen­den The­ra­pie­for­men und Behand­lungs­for­men, wobei ich die­se indi­vi­du­ell an den Pati­en­ten anpas­se und die­se Lis­te nicht alle von mir ange­bo­te­nen und ein­ge­setz­ten „Werk­zeu­ge“ umfasst.

ER­NÄHR­UNGS­BE­RA­TUNG & FASTENBEGLEITUNG

Unse­re Ernäh­rung ist einer der Fak­to­ren, auf den wir ver­gleichs­wei­se leicht Ein­fluss neh­men kön­nen. Ich sage bewusst „kön­nen“, denn ich weiß, wie schwer eine Ernäh­rungs­um­stel­lung sein kann. Gera­de wenn noch Unver­träg­lich­kei­ten und Auto­im­mun­erkran­kun­gen dazu kom­men oder man das Gefühl hat, dass die eige­ne Leis­tungs­fä­hig­keit oder Freu­de bspw. unter dem Ver­such abzu­neh­men oder der Ernäh­rungs­um­stel­lung lei­det, dann wird es schwie­rig. Man­che schrän­ken sich zudem deut­lich mehr ein, als es sein müsste.

Die Zusam­men­ar­beit mit mir endet nicht ein­fach in einer „Diät“, die der Pati­ent auf­ge­drückt bekommt, son­dern ich zie­le dar­auf ab, eine Ernäh­rungs­um­stel­lung zu errei­chen, mit der Sie sich lang­fris­tig wohlfühlen.

Mehr zur Dia­gnos­tik & Behand­lung bei Magen-Darm-Beschwerden

Da ich auch Fas­ten­be­glei­te­rin bin, kann ich das Fas­ten als Ergän­zung eben­falls beglei­ten oder set­ze es auch zu the­ra­peu­ti­schen Zwe­cken ein.

MEDIZINISCHE HYPNOSE

Hyp­no­se ist kein magi­scher Trick und mehr als „Über­re­dungs­küns­te“. Im Gegen­satz zum Ein­druck, der in man­cher Hyp­no­se­show ver­mit­telt wird, han­delt es sich nicht um einen Zustand, in dem der Pati­ent „wil­len­los“ dem The­ra­peu­ten aus­ge­lie­fert ist. Hyp­no­se ist ein Ver­fah­ren, das aktiv zur Ent­span­nung bei­trägt und sowohl dem The­ra­peu­ten als auch dem Pati­en­ten einen ande­ren Zugang ermöglicht.

Mitt­ler­wei­le gibt es wis­sen­schaft­li­che Unter­su­chun­gen, die einen Effekt von Hyp­no­se nicht nur auf die Psy­che, son­dern auch eine Beein­flus­sung des Immun­sys­tems zei­gen. Eben­falls kann Hyp­no­se bei der Rau­cher­ent­wöh­nung oder Gewichts­re­gu­lie­rung eine Hil­fe sein.

Mehr Infor­ma­tio­nen zur Hypnose

HY­PER­THER­MIE

Bei der the­ra­peu­ti­schen Hyper­ther­mie ver­sucht man, die posi­ti­ven Wir­kun­gen des Fie­bers durch künst­li­che Erwär­mung des Kör­pers zu simu­lie­ren, jedoch in einem kon­trollierten und daher unge­fähr­li­chen Rah­men. Hier­zu wird Infra­rot­strah­lung mit einer Wel­len­län­ge zwi­schen 760 und 1400 Nano­me­ter (1 Nano­me­ter ist der Mil­li­ons­te Teil eines Mil­li­me­ters) eingesetzt.

Hyper­ther­mie wur­de im Rah­men von Stu­di­en bis­her bei rheu­ma­ti­schen Erkran­kun­gen wie der Spon­dy­l­ar­thri­tis, Fibro­my­al­gie, Hyper­to­nie (Blut­hoch­druck), Rei­z­­darm-Syn­­­drom und sogar bei Depres­sio­nen eingesetzt.

Mehr Infor­ma­tio­nen zur Hyperthermie

MI­KRO­NÄHR­STOF­FE UND PHY­TO­THE­RA­PIE (PFLAN­ZEN­HEIL­KUNDE)

Von Vit­amin A bis Zink ver­su­che ich den Men­schen ganz­heit­lich zu betrach­ten und auf den indi­vi­du­el­len Nähr­stoff­be­darf ein­zu­ge­hen. Wo dies ange­mes­sen ist, set­ze ich auf pflanz­li­che Wirk­stof­fe in mei­ner Pra­xis. Auch heu­te wer­den in der klas­si­schen Medi­zin noch pflanz­li­che Wirk­stof­fe ein­ge­setzt, weil die­se sich bewährt haben, wie z.B. Fen­chel, Anis und Küm­mel bei Blähungen.

INTERDISZIPLINÄRES ARBEITEN

Inter­dis­zi­pli­nä­res Arbei­ten ist ent­schei­dend für den The­ra­pie­er­folg. Daher fin­den Sie in den Räum­lich­kei­ten in Win­ter­hau­sen auch mei­ne Kol­le­gin und Osteo­path­in Sabi­ne Stelter

SICH SICHER FÜHLEN…

Ich möch­te, dass Sie sich bei uns in der Pra­xis sicher füh­len kön­nen — daher ach­ten wir beson­ders stark auf Hygie­ne, regel­mä­ßi­ges Lüf­ten und das Tra­gen einer FFP-2-Maske.

Zudem legen wir Wert auf eine mög­lichst all­er­gen­ar­me Wohl­fühl­at­mo­sphä­re. Soll­ten Sie beson­de­re Wün­sche oder Fra­gen zum Behand­lungs­kon­zept haben, schau­en Sie ger­ne hier vor­bei oder spre­chen Sie mich ger­ne an.

Menü
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner